Update November






Hier ein kleines Fitness bzw. Gesundheits und Gewichtsupdate. Es folgen ja jetzt die "Winterschlemmertouren" zu Weihnachten. *grins*

Gesundheitlich bewege ich mich zwar gerade auf einer Cortisonwelle, aber versuche das Schritt für Schritt weniger werden zu lassen. Schließlich will ich ja ohne leben und sollte es auch. 

Fitness, könnte gerade gerne mehr sein. Bin zwar beruflich und privat oft nur am Rennen, aber gerade das liebe Fitnessstudio bleibt momentan einfach auf der Strecke. Mal passt es zeitlich einfach nicht oder wir haben Besuch (meine Eltern waren in letzter Zeit öfter da *freu*) oder dieses oder jenes. Ja ich weis, es gibt eigentlich keine Ausreden ! Und ich versuche dran zu arbeiten. Zeitweise ging es mir leider auch so schlecht, dass ich einfach nicht die Kraft hatte nach der Arbeit noch ins Studio zu gehen. Nun sollte es aber wieder laufen! Gerade wegen meiner Ausbildung brauche ich das doch so dringend ! :)
 Wöchentlich geht es wieder 1x zum Yoga zu Susanne und so oft es geht auf die Matte zuhause.



Tja mich trennen nur noch 2 kg von meinem Zwischenziel 65kg ! Die schaffe ich auch noch und dann sehen wir weiter. Mit 63kg, welche ich Ende letzten Jahres hatte, meinte meine Familie und Freunde, ich sähe krank aus. Meine Arme waren dürr und vorallem das Schlüsselbein stach so weit hervor, dass es einfach nicht gesund aussah, trotz breitem Beckenknochen. Eigentlich hätte ich gerne noch die 59kg gesehen, aber ich lass mich auf dem Weg dahin einfach von mir selbst überraschen und schaue wo ich mir am besten gefalle und ich mich wohlfühle. 

Alles in allem habe ich aber eine schöne Sanduhrform finde ich. Was man sich als Frau eigentlich nur wünschen kann - kein dürrer Strich in der Landschaft. ;)  Es heisst aber auch, am Körper arbeiten, damit nichts hängt bzw. jeder hat zwar so seine Falten und Streifen, vorallem wenn man mal soviel gewogen hat wie wir / ich oder sogar Röllchen *grins*. Das gehört einfach zu einem und man kann halt nur soweit daran arbeiten wie es eben geht. Den Körper definieren sozusagen. 

Ernährungtechnisch bewege ich mich im Moment ziemlich frei. Ich verbiete mir zwar nichts, aber meist spüre ich sehr genau, was mir gut tut und was nicht, und das lasse ich dann weg (wie z.B. Süßes, Zuckerhaltiges oder sowas wie Chips/Frittiertes, viel Weizen). Derzeit meine ich auch, dass ich Sojaprodukte leider nichtmehr so gut vertrage und versuche nun mit weniger oder gar ohne auszukommen, was für mich recht schwer ist. Ich mag sie doch recht gerne, vorallem den Schwarzwaldtofu von Taifun

Meine Protionsgrößen haben sich auch drastisch verringert. Ich esse weniger, ganz nach dem tollen japanischen Spruch: 

Klingt recht witzig und ist leicht zu merken. Übersetzt heisst es soviel wie: 
“Hör auf zu essen, wenn dein Magen zu 80 Prozent voll ist.”

Woher ich diesen Spruch habe? Ich habe mich mit der japanischen Ernährungsweise befasst und auch mit der zur "Blue Zone" gehörenden Ernährung auf der japanischen Insel Okinawa. Dort erreichen die Menschen "gesund und glücklich" ein hohes Alter - auch aufgrund des beherzigens jenes kleinen Sprüchleins. Genaueres werde ich in einem späteren Blogeintrag noch dazu berichten. Allgemein ein spannendes Thema und man lernt noch einiges dazu. 



Links die Protionsgröße welche ich sonst gegessen habe, nun ists vielleicht gerade mal die Hälfte - siehe rechts die kleinere Schüssel. ;)



Nochmal zurück zu den Portionsgrößen. Hier im Hause wird allgemein "weniger" gegessen.  Sagen wir mal so, die Familie meines Liebsten isst eher kleine Protionen und das war für mich anfangs doch eine richtig große Umstellung, da ich es aus meiner vorherigen Beziehung gewohnt war viel mehr zu kochen oder auch meine Eltern und Verwandten essen einfach mehr oder eher "normal" große Protionen ( wie man sie auch im Gasthaus oder Restaurant bekommt). 
Da hies es umdenken, weniger kochen. Und nun ist es auch bei mir angekommen. Früher habe ich z.B. für 2 Personen  2 große Auflaufformen (eine mit, eine ohne Fleisch) gemacht und jeder hat von "seiner Auflaufform" ca. 2/3 davon an einem Abend verputzt ! *kopfschüttel* 
Das kann ich mir jetzt so garnicht mehr vorstellen und wäre nun nach einer Kelle schon pappensatt. 
Meine 3 hier essen eine Auflaufform nichtmal ganz auf. ;) Weniger ist eben mehr und vorallem gesünder. 
Danke meine liebe Familie, dass du mich das gelehrt hast!

Persönlich gehts mir auch super, und das mit der Krankheit geht auch wieder vorbei. 

Wundervolle Familie, Geborgenheit, Hygge, schöne Arbeit, tolle Ausbildung begonnen und einen Alltag mit viel Humor und Liebe. Was will man mehr? So kann es gerne weiter gehen und ich freu mich schon aufs nächste tolle Jahr !

Wünsche euch ein super Wochenende ! 

Eure Yvonne













Kommentare

Beliebte Posts