Ernährung April





Hier geht´s Japanisch zu derzeit. Ernährungstechnisch meine ich. ;)









 Es gibt viele kleine Portionen zum Essen und oft Reis, gedünstetes Gemüse und alles so "naturbelassen" sprich "clean" wie es eben geht. Frisches Gemüse, saisonal. Hierfür habe ich mir nun einen Bambusdämpfer* von Reishunger geholt. Siehe oben erstes Bild. Er gart das Gemüse auf sehr schonende Weise und über dem Wok gehen auch Gerichte für 3-4 Personen locker in einem Rutsch.

Sehr zu empfehlen ist der Süße Mochi Reis von Davert. Man kann ich so essen zum Gemüse oder mit süßer Mandelmilch als Milchreis. Sehr lecker ! 

Anlässlich des Japanflows hab ich auch noch folgendes Buch als Empfehlung parat:
 "Warum japanische Frauen länger jung bleiben"*


Das Warum, kann man sich schon fasst denken: kleinere Portionen, wenig Süßes, naturbelassene gesunde und vorallem frische Nahrungsmittel, viel Gemüse etc. ja auch Fisch zählt wohl dazu, aber in geringeren Mengen, als hier bei uns im Westen Fleisch verzehrt wird.

Warum Japaner eher Fisch als Fleisch essen ist eine interessante Geschichte. Es hat wohl zu damaliger Zeit ein Herrscher verboten, dass Tiere bzw. Landlebewesen getötet und gegessen werden durften. Darauf hin haben die Japaner mehr gefischt. Erst sehr spät wurde das Tötungs-/Essverbot von Landtieren aufgehoben. Die Vorliebe zum Fisch ist geblieben.




Grüne Soße darf natürlich auch nicht fehlen. Bei uns gibts dazu Salzkartoffeln. 

 Und nun gibts ja auch Spargel *yammy*, auch wenn das jetzt nicht unbedingt ins Japanische passt, aber er schmeckt soooo lecker. 

Zum Frühstück gibt es derzeit meist nur Obst. Warum? Das verrate ich dir in folgendem Blogeintrag genauer. 

Zuckerverzicht ist weiterhin Thema, wenn auch zu Ostern etwas schwieriger, da man dazwischen doch auch gerne mal sündigt. 



Das war mein Essensüberblick im Groben. Mehr Blogeinträge dazu folgen jetzt wieder. :)

Eure Yvonne




*Affilate Link

Kommentare

Beliebte Posts